Anliegen der Woche 1 (vom 01.03.2017 - 04.03.2017)

Reformation lebendig in mir

Donnerstag, 02.03.2017 – Allein durch Glauben


Glauben ist Beziehungssache. Der rettende Glaube kommt durch die persönliche Verbindung zwischen mir und Gott. Das ist wie „durch geöffnete Pforten in das Paradies eingehen“,  schrieb Martin Luther am Ende seines Lebens. Wer in diesen Glauben einsteigt, muss nicht länger grübeln, ob es Gott überhaupt gibt. Er zeigt sich dem, der ihn sucht. Am Beginn einer Liebesbeziehung  steht das „Ja, ich will“. Damit bitte ich Jesus bei mir in mein Leben einzuziehen. Damit das geschehen kann, muss ich auch Gott mein Herz geben. „Corem dare“ heißt das auf Lateinisch. Und diese beiden Worte bilden den Begriff für glauben – nämlich „credere“. Wir können Gott mit eigenen kindlichen Worten unsere Liebe gestehen. Die intellektuellen Hindernisse schmelzen dann dahin im Feuer der Liebesbeziehung zum Vater im Himmel. Gottes Geist verändert das Denken und Leben.  Wer so Gott sucht, erlebt, dass er vertrauen und glauben lernt.

Gott will uns im Gebet beschenken

-        mit einem großen Vertrauen zu Jesus   - „Allein durch Glauben“ (sola fide) -  für uns selbst und durch uns für andere

-        mit Mut diesen Glauben auch im „Angesicht der Feinde“ zu bekennen (Psalm 23:4)

-        An mehr als 250 Orten in Deutschland und Österreich läuft Jesus House 2017 (20.2.-2.4.17). Junge Menschen laden junge Menschen ein zu einem Leben mit Jesus.

 http://jesushouse.net/

 

Am 2. und 3. März führt  Bundeskanzlerin Angela Merkel in Ägypten und Tunesien Gespräche u.a. über Migrationspolitik.


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*




*