Anliegen der Woche 6 (vom 02.04.2017 - 08.04.2017)

Reformation lebendig in unserem Land

Freitag, 07.04.2017 – Miteinander leben – voneinander lernen


Menschen lernen am leichtesten aus Erfahrungen und Begegnungen. Wer sich isoliert, lernt nichts dazu. So kann ich z.B. aus Texten und Filmen eine Menge über Muslime aus Syrien erfahren. Das bleibt aber totes Wissen, so lange ich keine syrischen Freunde habe.  Das Lernen durch Begegnung ist durch nichts ersetzbar. Angst vor Muslimen haben die am meisten, die noch nie solche Freundschaften erlebt haben. „Interkulturelle Kompetenz“  entsteht durch den Umgang mit Leuten aus anderen Kulturen. Christen können hier mit gutem Beispiel vorangehen, weil sie als Gotteskinder keine Angst um ihre Identität haben. Wer an Jesus glaubt, weiß, dass alle Menschen von Gott gleich geliebt sind: Männer und Frauen, Einheimische und Geflüchtete, Deutsche und Zugewanderte. 

Deshalb beten wir 

  • um Begegnungen, die Angst vor den Fremden überwinden und durch die Freundschaften entstehen zwischen Einheimischen und Zugewanderten 
  • dass Christen ihre Identität in Gott so fest machen, dass sie mit anders Glaubenden in einen Dialog treten können
  • dass Gemeinden zu sicheren Orten des interkulturellen Lernens werden

Aktuell:

  • Im EU Parlament sind die Menschenrechtsverletzungen an den Roma ein Schwerpunkt. Beten wir, dass die Roma vermehrt ihre Herzen für das Evangelium öffnen z.B. durch das Hören von christlichen Radioprogrammen.
  • Heute und morgen treffen sich in Düsseldorf die G20-Digitalminister und suchen einen gemeinsamen Weg in die digitale Zukunft.  



Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*




*