Anliegen der Woche 7 (vom 09.04.2017 - 15.04.2017)

Reformation lebendig für alle Nationen

Montag, 10.04.2017 – „Meinen Frieden gebe ich euch“


Der Friede, den Jesus versprochen hat,  ist nicht das gleiche wie Friedensschlüsse,  die die Waffen der Völker zum Schweigen bringen.  Der Friede von Jesus schenkt ein Leben frei von  „Angst und Erschrecken“. Menschen können ihn erleben inmitten von Terror und Not.  Von Gottes Frieden erfüllte Menschen wirken gelassen und strahlen Vertrauen aus. Ihr Leben wirkt auch friedensstiftend auf andere.  Gott  hat schon im alten Bund  deutlich gemacht, dass er zu seiner Schöpfung steht. Der Regenbogen nach der Sintflut ist ein Zeichen für den Neuanfang.  Damit verspricht der treue Gott ein Ende von Vernichtung und Verzweiflung, wenn sein Friede sich auf der ganzen Welt ausbreiten wird. Dieser Friede wird mit Gottes Volk Israel zu tun haben – wie der Prophet Sacharja es beschreibt: „Menschen aus allen Nationen werden zu den Juden sagen:  Wir wollen mit euch gehen, denn wir hören, dass Gott mit euch ist.“

 

Wir beten

  • - dass Menschen gerade in dieser besonderen Woche berührt werden von jenem Frieden, den Jesus gibt
  • - dass einzelne Christen und ganze Gemeinden Gottes Friedens widerspiegeln in eine friedlose Welt hinein

dass Israel mehr und mehr in seine Bestimmung hineinkommt und ein Hort des Friedens für alle Nationen wird


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*




*