Anliegen der Woche 2 (vom 05.03.2017 - 11.03.2017)

Reformation lebendig in Familien

Samstag, 11.03.2017 – Gender und Schöpfung


„Konstrukt“ ist ein Modewort linksliberaler Gruppierungen, wenn es um die ideologische Betrachtung menschlicher Beziehungen und deren Ordnungen geht.  Vieles, was wir als vorgegeben hinnehmen, basiere in Wirklichkeit nur auf konstruierten menschlichen Festlegungen. Diese Denkweise führt in der Ideologie des Gender Mainstreaming zu der Ansicht, dass auch das Geschlecht nicht vorbestimmt, sondern frei wählbar sei. Typische Unterschiede von Mann und Frau wären nicht biologisch gegeben, sondern nur durch menschliche Prägung konstruiert.  Dieses Konstrukt müsse aufgebrochen werden in der Erwartung, dass dadurch ganz neue Entfaltungsmöglichkeiten für den Menschen entstehen. Übersehen wird dabei, dass Mann und Frau kein Gedanke des Menschen, sondern des Schöpfers sind: „Als Mann und Frau schuf er sie“ (1.Mo 1,27). Ein Denken und Handeln aber, das sich gegen die göttliche Schöpfungsordnung richtet, bringt in der Regel mehr Zerstörung mit sich als Segen.

 

Wir bitten:

  • auch stellvertretend für andere um Vergebung für den Stolz unserer Generation, die göttliche Ordnungen neu umdeuten will
  • bitten Sie Gott, dass die Gender-Denkweise in der Gesellschaft noch stärker als unsinnig wahrgenommen wird und sich Menschen nachhaltig dagegen stellen
  • dass die Politik davon Abstand nimmt, die Gender-Denkweise weiter in die Bildungspläne der Länder zu integrieren 

 

Heute findet in Hildesheim ein Ökumenischer Buß- und Versöhnungsgottesdienst statt  unter der Teilnahme von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Er steht unter dem Titel "Healing of memories" und ist ein zentrales Ereignis im Rahmen des Reformationsgedenkens der EKD mit der Deutschen Bischofskonferenz.

Beten wir für tiefe Heilungsprozesse in der vielfältigen Zerrissenheit der Konfessionen in unserem Land an den verschiedenen Orten im Land, dass dieser Ansatz aufgenommen werden wird in den nächsten Wochen und Monaten


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*




*