Anliegen der Woche 4 (vom 19.03.2017 - 25.03.2017)

Reformation lebendig in der Arbeitswelt

Donnerstag, 23.03.2017 – Der Arbeiter ist seines Lohnes wert


Der Mindestlohn liegt auf einem geringen Niveau, das am Ende zu Altersarmut führt. Hartz IV Bezieher und Aufstocker können von ihrem regulären Gehalt nicht mehr leben. Bei VW und anderen großen Firmen dagegen bekommen Manager das 350fache von einem Arbeitergehalt. Da ist etwas aus der Balance gekommen in Deutschland. Sozialer Friede ist nicht selbstverständlich. Die Tarifpartner dürfen die Lohnschere nicht weiter auseinander gehen lassen. Wir müssen auch darauf achten, dass Leiharbeiter aus östlichen Ländern und andere unterbezahlte Beschäftigte nicht in halb- und illegalen Arbeitsverhältnissen am Rande moderner Sklaverei landen.

Wir beten

·      für Betriebsfrieden in den Unternehmen und für Gerechtigkeit bei den kommenden großen Tarifauseinandersetzungen, damit die unteren Lohngruppen angeglichen werden können  

·      dass Kirchen und Gemeinden und diakonische Einrichtungen vorangehen und ein Vorbild sind für gerechte Arbeitsbedingungen und angemessenes Entgelt

Heute beginnt „Dynamissio“ (23.-25.3.), der missionarische Gemeindekongress im Reformationsjahr - zentral im Berliner Velodrom und an vielen anderen Veranstaltungsorten in der Stadt.


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*




*