Anliegen der Woche 4 (vom 19.03.2017 - 25.03.2017)

Reformation lebendig in der Arbeitswelt

Mittwoch, 22.03.2017 – Den Kollegen lieben wie sich selbst


Gott interessiert sich für unsere Beziehungen am Arbeitsplatz. Er liebt unsere Kollegen genauso wie uns. Er stellt sich auf die Seite der Schwachen z.B. der Mobbingopfer. Gott möchte uns helfen, aus dem Hamsterrad des Getriebenseins herauszufinden und uns vor Burnout bewahren. Wenn Christen sich in ihrer Firma verantwortlich engagieren, geben sie dort auch dem Reich Gottes Raum.  Es ist gut, wenn unter Betriebsräten und Mitgliedern von Mitarbeitervertretungen auch Beterinnen und Beter sind. Wer im Kontakt mit Gott lebt, will sich auch dem Unrecht entgegenstellen und Auge und Ohr offen halten für Gerechtigkeit und Frieden im Betrieb.

 

 Wir beten

·      für christliche Unternehmer und Vorgesetzte, dass sie ihre Mitarbeiter gerecht führen und dem Wohl der Beschäftigten hohe Priorität einräumen

·      dass Christen Mitverantwortung für die Belegschaft übernehmen, das Wohl der Firma und ihrer Kollegen fördern, indem sie gute Arbeit leisten und sich mit Benachteiligten solidarisieren

Heute spielt die deutsche Nationalmannschaft in Dortmund gegen England. Beten Sie um ein fröhliches Länderfest und um einen sicheren Ablauf.

 In München findet heute ein Festakt statt zum 60 Jahre-Jubiläum der Römischen Verträge, der Geburtsstunde der EU: „Wir sind zu unserem Glück vereint“. Festredner ist Dr. Hans-Gert Pöttering, ehemaliger Präsident des Europäischen Parlaments.


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*




*